Kempa B-Turnier erlebt würdigen Abschluss - Spannende und faire Spiele nicht nur am Finaltag

Spannende Halbfinalpartien versprechen tollen Finaltag - Gewinnnummern des Tages




45 Stunden Handballspektakel in Marienhafe - Spielplan fertiggestellt

05.12.2016 13:00 Uhr

72 angemeldete Mannschaften sprechen eine deutliche Sprache: Die Kempa Brookmerland-Meisterschaften erfreuen sich auch nach fast dreijähriger Zwangspause großer Beliebtheit. Über 900 Spieler zählen die 72 Teams, die an TuRa Marienhafes Handballturnier für Nichtaktive teilnehmen.

„Die große Resonanz erfreut uns sehr. Aufgrund der langen Pause waren wir unsicher, wie viele Teams sich überhaupt anmelden würden“, erklärt Mitorganisator Bernd Janssen. Neben zahlreichen bekannten Mannschaften, wie zum Beispiel „Lokomotive Liefpien“ oder „Wilde Kerle“, gibt es auch Gruppen, die erstmals an dem Mammutturnier teilnehmen, hierzu zählen zum Beispiel „Dank Dudes“ und „Holz“. Einige Teams haben zudem Aufführungen und Kostümierungen angekündigt, die bekanntlich das „Salz in der Suppe“ des Turniers sind. „Allein von sieben Teams wissen wir schon von kurzen Darbietungen oder Kostümierungen. Der Einfallsreichtum der Mannschaften ist ungebrochen“, freut sich Mitorganisatorin Kira Lengert.
Mittlerweile ist auch der 168 Partien umfassende Spielplan fertiggestellt. Die Spielpaarungen und -ansetzungen der Meisterschaften sind auf der Turnierhomepage (www.b-turnier.de) abrufbar. In neun Gruppen gehen die Mannschaften auf Punktejagd, die sich auf 16 Vorrundengruppen aufteilen. Die Auftaktpartie bestreiten „1. FC Applepen“ und „1. FC Mama Mathias“. Insgesamt umfasst das Kempa Brookmerland-Turnier 45 Stunden Handballspektakel in der Kurt-Knippelmeyer-Halle.
Am Sonnabend erstellten die Organisatoren die Teampakete, die neben Gutscheinen und Eintrittskarten auch das Turnier-T-Shirt für jeden Teilnehmer beinhalten. Möglichst bis zum kommenden Freitag (20 Uhr) sollen die Mannschaftsverantwortlichen ihr Teampaket bei Sport Schoolmann in Marienhafe abholen. „Wenn wir alle Pakete ausgegeben haben, startet der Endspurt der Vorbereitungen“, fiebert Peter Adena, Kopf des Orga-Teams, der letzten Woche vor dem Turnierstart am 17. Dezember entgegen.